Update News zum UIS & Watertrack

Update News zum UIS & Watertrack

Navigation war gestern - Reiseplanung der Zukunft sieht anders aus!

 

Liebe Skipper, nun ist wieder einiges an Zeit vergangen und wir stehen kurz vor der Freigabe unseres ersten Prototypen des UIS Systems – mit dem Watertrack einen weiteren Schritt in Richtung Reisesystem macht. Durch eine hervorragende Kooperation mit dem Tourismusverband einiger Bundesländer haben wir einen lang gehegten Traum nun endlich realisieren können!

Im Zuge unseres OpenData Models wurde unser Backend um eine sehr wesentliche Funktion bereichert. Nicht mehr länger ist nur das Planen einer Reise auf dem Wasser die einzige Möglichkeit von Watertrack und AIS-Nautic, sondern die Möglichkeit innerhalb einer Reise alle Informationen auszuschöpfen, die auf meinem Weg liegen.

Selbstverständlich wird diese Erweiterung für alle Watertrack User und Skipper völlig kostenlos sein und in einer der Updates nach der Veröffentlichung zur Verfügung stehen. Der flächendeckemde Test wird aber in der ersten Phase im Backend nutzbar werden – da wir hier auch die Möglichkeit zum Tracken überarbeitet haben und jeder Besucher der Seite ohne Kosten planen und auch gleich fahren kann. Im Backend vorerst nur Offline – nach Fertigstellung der Testphase dann auch offline für Android und dann endlich auch für IOS. Die Verzögerung für IOS war leider nicht umgänglich, da wir für das neue System eine völlig neue Generation von offline Karten entwickeln mussten, die dann schneller lädt und auch Updates und Downloads oder automatischer Wechsel der Karten ermöglicht.

Wir haben in der Zwischenzeit ein komplettes Reisesystem integriert, mit dem es zukünftig möglich sein wird, eine Reise inklusive Angebote auf dem Land zu planen. Im Prinzip ist das UIS (Ufer Informations-System) eine Entwicklung, die sich bereits über einen Zeitraum von 2 Jahren hinzieht.

War es am Anfang noch geplant, diesen Prototypen mit der Lahn zu bauen, ist es uns leider im Zuge der Entwicklung gelungen – vor Ort alle Interessenten an einem Tisch zu versammeln. Es schlug leider fehl, das Projekt in dieser Entfernung zu koordinieren. Allerding hoffen wir, das wir das Rhein/Main Gebiet dennoch irgendwann touristisch begleiten können.

Der Prototyp wird also nach der Entwicklungsänderung in unseren heimischen Regionen starten und somit mit auch die Möglichkeit einräumen – vor der Tür zu arbeiten und auch kurzfristige Treffs während der Entwicklungs- und Testphase einzubinden. In diesem Zuge arbeiten wir zukünftig mit einem neuen Team zusammen.

Waren es am Anfang Schwierigkeiten, die richtigen Kontakte herzustellen, kamen viele Neuerungen auf uns zu, die uns immer wieder mit diesem Projekt zurückgeworfen haben. In der Zwischenzeit verfügen wir über ein komplettes Chartersystem für Besucher unserer Seite, ein Hafenmeister System und eine völlig neue Art von Übertragungssystem – das wir landseitig verbauen möchten und auch hier einige Einheiten im Test haben.

Aber wie bei vielen von Ihnen hat auch mein Lottoschein mit den richtigen Zahlen noch nicht funktioniert und somit geht es nur in entsprechenden Schritten voran, die für uns auch überschaubar bleiben sollen. Jeder der selbst schon mal etwas entwickelt hat, weiß wovon ich rede.

Im Zuge dieser Arbeiten haben wir uns dann entschlossen, unser Model der Daten auf eine eigene Open-Data Lösung und ein Cloudsystem umzustellen und somit eine API (Schnittstelle) zu schaffen, mit der man das System auf jeder touristischen Seite einbinden kann, ohne das man technisch ein Spezialist sein muss. Jeder kann im Prinzip in Zukunft das Planungssystem auf seiner Seite nutzen und wir bieten den technischen Hintergrund, die Installationshilfe auf Wunsch und die erforderliche Unterstützung. Alles was Sie zukünftig dafür tun müssen, ist – uns Ihre Daten und Informationen zu Ihrem Betrieb oder Ihrem Verein oder Ihrer Webseite zur Verfügung zu stellen. Dieses System wird in Zukunft so aufgebaut sein – dass es ohne großartige Kosten für jedermann erschwinglich eingebunden werden kann und jedem touristischen Anbieter als eine praktische Erweiterung dient. Das System wird nach der Beta Phase direkt auf unserer Seite vorgestellt und ist dann auch auf bereits vielen touristischen Seiten im Einsatz.

Open Data – darunter ist zu verstehen, dass wir unsere Schnittstellen in Zukunft auch anderen Programm Entwicklern zur Verfügung stellen. Mit dieser Schnittstelle wird es dann sehr einfach sein, dass Programmierer oder Softwarefirmen unsere Routenplaner Technologie in Ihre Seiten oder Applikationen verwenden können, ohne dass hierzu eine kostenintensive Eigenentwicklung stattfinden muss. Mit diesen Schnittstellen öffnen wir unsere Technologie für den Tourismus und Firmen, die Software für Anwender jeglicher Freizeit Aktivitäten zur Verfügung stellen.

Aber das ist nicht alles, denn wir werden Watertrack und AIS-Nautic zukünftig mit einem neuen, frischen und gutem Team besetzen, eine neue Geschäftsadresse haben und unseren 2 Mann Betrieb vergrößern. Viele von Ihnen, die schon seit Jahren mit meiner App fahren, wissen, da ich langsam daran denken muss, den Staffelstab an die nächste Generation zu übergeben. Doch keine Angst, ein paar Jahre werde ich das noch mit begleiten, so das Watertrack auch besser wird und eben durch das UIS System sehr viel mehr im Tourismus bietet, als bisher.

Überzeichnet wird die Zukunft so aussehen, das neben den schon lange erwarteten Features – Planen und warnen (Baustellen und Routen Warnung bei Sperrungen – Berücksichtigung der Öffnungszeit währen der Fahrt – angepasst an die Geschwindigkeit, um nur einig weniges zu benennen.

In Zukunft können Sie eingeben, was Sie gern machen und was Sie interessiert – das können Geldautomaten während der Fahrt sein , Ärzte oder Einkaufsläden und eben vieles, was touristisch angeboten wird. Nebenher wird es auch einen Event Service geben, der Ihnen Aufschluss darüber geben wird – was in Ihrer Reisezeit in einem Umkreis Ihrer geplanten Route so alles angeboten wird.

Oder eben nur Dinge, die Sie vorher als Interessant ausgewählt haben. Watertrack und AIS-Nautic wird hier auch keine Grenze mehr zwischen Ufer und Wasser haben, denn in Zukunft planen Sie Ihren Urlaub und wenn Sie aussteigen, hilft Ihnen AIS-Nautic oder Watertrack dabei – dass Sie nicht den Faden verlieren. Weitere oder neue Gemeinden, Betriebe oder das Gewerbe, wie auch Vereine und was von Interesse sein kann – kann sich dem System in Zukunft einfach anschließen.

Und das Besondere daran ist, dass wir Mitgliedern von Tourismusverbänden, Vereinen oder Städten und Gemeinden eine Online Schnittstelle anbieten – die man nutzen kann, um die Daten selbst zu verwalten. In einigen Regionen geschieht dies ohnehin über zentralisierte Stellen und anderswo eben durch Vereine oder Privatpersonen. Und natürlich wird alles so gemacht, dass es keine DSGVO Gesetze bricht oder verletzt.

Entwickler werden diesen Schritt begrüßen, denn Sie können Ihre Ideen einfacher umsetzen und mit Daten befüllen, die Sie sonst nie oder nur sehr mühsam erhalten. Durch die OpenData Variante entscheidet jeder Anbieter selbst über seine Daten und auch darüber – ob alle Nutzer dieser Schnittstelle diese Daten weiterhin erhalten oder nicht. Manipulation wird es nicht geben und auch keine Wettbewerbsverzerrung oder die Bevorzugung von bestimmten Partnern oder Firmen.

Kurz – es wird ein System werden – das dem Tourismus in nur jeder erdenklichen Richtung dienen soll und das sowohl den Anbietern als auch den Nutzern in harmonischer Form verfügbar, bzw. zweckdienlich sein soll. Im Prinzip ist es uns egal, wer anbietet und welcher Name oder welches „Imperium“ dahintersteht, solange es der Idee von OpenData nutzt und zweckdienlich für alle ist.

 

Wir werden weder gezielt jemanden in Zukunft empfehlen noch eine Meinung in dieser Hinsicht im System integrieren. Es soll ohne Wertung und unpolitisch sein und das tun – wofür es erschaffen wurde.

Es soll eine Plattform sein – die zwischen Anbietern und Nutzern vermittelt. Und genau aus diesem Grund wird es bei uns auch kein Wertungssystem in der App oder im Backend geben. Es wird technisch nur seine Pflicht erfüllen und jedem Anbieter ebenso wertfrei zur Verfügung stehen – wie auch den Nutzern. Zumindest verstehen wir das unter Wettbewerb.

Besonders der Nutzer wird von dieser neuen Richtung Nutzen haben und sich über viele neue und wirklich großartige Features freuen. Im Prinzip wird es möglich sein – neben dem Columbus Modus auch nachzusehen, ob man abends auf der Route einen bestimmten Hafen erreichen kann, wo es dann eine „Berliner Weiße mit Waldmeister“ gibt. Und im nächsten Schritt kann man diese Abfrage auch in einer Form tätigen – die keine einzige Software bisher international anbietet.

 

UIS ist unsere Zukunft und unsere Vorstellung darüber, wie man das Wasser und die Ufer Regionen für den Skipper, die Familie und Freunde brauchbar mit Informationen bereitstellt und auf der anderen Seite auch kleine Anbieter berücksichtigt auf dem Wasser, die vom Tourismus leben.

 

Unsere Aufgabe wird in Zukunft sein – beiden Seiten wertfrei die Möglichkeit einzuräumen, dieses Angebot positiv zu nutzen.

Gerne informieren wir alle Interessenten zum Thema OpenData und schon bald wird es möglich sein, diese neue Umgebung und das UIS bei uns zu testen.

Noch vor dem Ende der Saison werden wir unseren Prototypen aufschalten und sind sicher, dass es eine neue Art von Reise System werden wird. Der genaue Startzeitpunkt wird hier bekannt gegeben und zum Schluss noch der Hinweis – dass wir vom 1.8 – 20.8.2019 nur eingeschränkt erreichbar sind.

Denn auch wir brauchen jetzt mal eine Pause am Set 😉

 

Wir möchten uns nochmal bei allen Skippern bedanken, die schon jahrelang für uns testen und immer am Ball geblieben sind. Nur mit euch war es möglich gewesen, das Watertrack jemals so weit gekommen ist und von so vielen schon beinahe ein Jahrzehnt genutzt wird. Auch meinem Freund Klaus von Gpsies.de, der jetzt sein System verkauft hat, wünsche ich von Herzen alles Gute und bedanke mich hier nochmal für die vielen guten technischen Tipps, die mir so manches Mal die Möglichkeit gaben – Skripte in einem anderen Licht zu sehen – Alles Gute für dich und deine Familie. Klaus war für mich einer der besten Programmierer im GPS Bereich, die ich je kennen gelernt habe und ich hoffe, das sein Erbe von den neuen Besitzern gewürdigt wird!