Was ist Watertrack? – Und wer kann es nutzen?

Watertrack ist im weitesten Sinne ein komfortabler Kartenplotter für die Binnenwasserstraßen in Deutschland. Weitere Reviere in Holland und Teile von Polen werden in absehbarer Zeit ebenfalls verfügbar sein.

Ein Kartenplotter

hat normalerweise die Aufgabe, den Schiffsführer darüber zu informieren, wie die Beschaffenheit des Gewässers ist, auf dem er sich mit seinem Boot befindet. Man bezeichnet diese Umgebung im Allgemeinen als ‘Revier’.

Natürlich gibt es bereits in der Schifffahrt etliche Lösungen, die das eine oder andere beinhalten. Gewässerkarten zählen immer noch zu den gebräuchlichsten und zuverlässigsten Hilfsmitteln an Board.[/dropcap]

In größeren Booten und Yachten

haben die Skipper oftmals eine elektronische Form dieser Wasserkarten für mehrere tausend Euros an Bord, mit vielen technischen Raffinessen. Für den einfachen Skipper, Wasserwanderer oder Chartergast besteht natürlich keinerlei Notwendigkeit, eine derart teure Anlage zu kaufen oder eine solche Anlage zu installieren. Diese Anlage würde in den meisten Fällen nur für wenige Törns, Wasserwanderungen oder in der Urlaubszeit verwendet werden.

Etablierte Hersteller

bezeichnen Ihre angebotenen Anlagen auch als Navigationssystem und nicht als Navigationshilfe. Der Unterschied besteht darin, dass Navigationssysteme den Anspruch hegen, dass Sie unfehlbar auf dem Wasser funktionieren und navigieren müssen. Und das Kartenmaterial muss quasi 100% der hiesigen Gewässerdaten abdecken. Im Normalfall kommen diese Systeme im Binnenbereich nur in der Berufsschifffahrt zum Einsatz.

Ein Vergleich zu einem Navigationssystem in Ihrem Auto und der Straße wäre der, das ein dort genutztes GPS System zur Navigation lediglich eine Navigationshilfe ist, weil viele Daten ja auch nicht in Echtzeit aktualisiert werden oder manche Straßen auch noch gar nicht fertig gebaut wurden. Kein Unternehmen könnte hier garantieren, dass diese Streckenführung Fehlerfrei und zuverlässig abgebildet ist.

Im Wesentlichen ist es also eine rechtliche Formulierung, die den Entwickler eines solchen Systems bei Problemen oder Schäden vor einer Haftung schützt, weil Sie beispielsweise aufgrund der Streckenführung mit dem Auto in ein Loch gefahren sind, das ein Bagger ausgehoben hatte und welches aktuell nicht auf der Streckenführung korrekt angezeigt wurde.

Natürlich muss ein Hersteller für die Zertifizierung eines solchen Systems etliches leisten und im Normalfall ist deswegen eine solche Anlage dann auch in einem anderen Preissegment angesiedelt. In der Freizeitschifffahrt ist ein ein solches Navigationssystem auch keine Pflicht. Auf Sportbooten oder Paddelbooten oder Charteryachten genügt daher ein Gerät, was den “Status” Navigationshilfe hat. Oder besser ausgedrückt als “Hilfe zur Navigation” dient. Es entbindet Sie nicht von Ihrer eigenen Pflicht, dem Verlauf der Gewässer gewissenhaft Ihre Aufmerksamkeit zu widmen.

Es bedeutet auch nicht automatisch, dass diese Navigationshilfen den “Großen Systemen” in irgend etwas nachstehen, denn die Daten des Kartenmaterials werden von Tausenden Usern zusammen getragen und regelmäßig auf Plattformen wie “OpenStreetMap” oder “OpenSeaMap” aktualisiert. Ziemlich neu ist dabei die Tatsache, dass durch Gesetze innerhalb der EU auch Gewässerdaten der Behörden veröffentlicht werden müssen, bzw. zugänglich werden. Das bedeutet, das ein großer und wichtiger Teil der Daten den selben Ursprung hat, wie die Daten der etablierten Hersteller.

Außerhalb dieser Gewässerdaten

ist es Sache des Herstellers, wie genau und komfortabel die Funktionen zum Abruf der Daten erfolgt.

Zum Beispiel ist es wichtig, dass neben der GPS Funktion eines Gerätes auch garantiert wird, das die Gewässerdaten ebenfalls abrufbar bleiben und das auch außerhalb jeglicher Funk und Internet Verbindungen.

Ein weiteres Plus ist es, diese Software auch auf möglichst vielen mobilen Geräten wie Pad´s oder Handys verfügbar zu machen, um praktisch überall zu wissen, wo man ist und was hinter der nächsten Flussbiegung kommt, sowie generelle Informationen zur Umgebung.

Watertrack soll Ihnen das Befahren der Flüsse und Seen einfacher gestalten, damit Sie die Freizeit auf dem Wasser noch besser erleben können.

 


Watertrack Kartenplotter


Watertrack 1.0 Inhalte

Watertrack ist ab IOS 7.1 absolut kompatibel!

Alle Geräte ab dem Betriebssystem IOS 7.1 sollten mit I-Phone 4S,5,6,+ und I-Pad 2,3,4,+ mit Watertrack 1.0 Eco zuverlässig funktionieren.
Für die ECO Version wird ein Pad mit GPS Sensor benötigt!

Im Store ansehen!

 

Download on Apple Store

Watertrack ist ab Android 4.0.1 absolut kompatibel!

Watertrack 1.0 ECO funktioniert ab dem Betriebssystem Android 4.0 auf allen Smartphones und Android Pad´s (mit GPS)

Im Store ansehen!